Über mehrere Monate begleitete ich Jutta Ebnother, die Ballettdirektorin des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin bei der Entstehung Ihrer Choreographie zur „Schöpfung“  von Joseph Haydn. Es entstanden 1.000e Bilder im Ballettsaal, Momentaufnahmen erster Schritte, erste Begegnungen der Tänzer mit den Sängern bis hin zu den Bühnenproben. Fotografisch interessierte mich ein Teil der Bewegung, aber vor allem die Stille zwischendurch, den Moment, den wir manchmal nicht sehen können, weil er schnell vorbeigeht.