Pressestimmen zum Buch

Pressestimmen zum Buch

„... eine hohe fotografische Qualität der Dokumentation, eine große Bedeutung des Sujets, eine lebendigen jüdischen Kultur in Mecklenburg-Vorpommern und eine mögliche Beispielhaftigkeit für das jüdische Leben in Deutschland insgesamt."

Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages zu „Abraham war Optimist“

„… einzelne Aufnahmen bestechen auch für sich als Kunstwerk und bestechen durch die Individualität der Portraits und die Direktheit, mit der die Portraitierten die Fotografien und ihr Objektiv in den Blick nehmen"

Abraham Geiger Kolleg, Berlin

"Mit dem untrügerischen Blick durch Ihre Kamera, den eindrucksvollen Texten und  Briefen von Rabbiner WilliamWolff ist Ihnen mit Ihrem Buch das wunderbare Porträt der Schweriner Jüdischen Gemeinde gelungen, die fernab von den jüdischen Zentren des Landes auf einfühlsame Weise einen großartigen Beitrag zu einer lebendigen jüdischen Kultur in Mecklenburg-Vorpommern liefert. In der Gestalt des lebensfrohen und weisen Rabbiners Wolff ist dieser Gemeine eine Integrationsfigur zugewachsen, deren Wirken innerhalb und außerhalb der jüdischen Gemeinschaft Achtung und Anerkennung hervorruft."

Jüdisches Museum Berlin , Helmuth F. Braun, Leiter Wechselausstellungen

„… ein bewegender Foto-Essay über den Rabbi und seine Gemeinde, ein Versuch, die Frage zu beantworten, was es heißt, im heutigen Deutschland Jude zu sein."

Die Welt, Alan Posener